Harvey Probber

Harvey Probber

Harvey Probber wurde 1922 in Brooklyn, New York geboren. Zum Design kam der Autodidakt bereits zu Schulzeiten. Eine gern zitierte Anekdote besagt, dass er sein erstes Sofa im Alter von 16 Jahren entwarf – um die Skizze für stolze zehn Dollar zu verkaufen. Unmittelbar nach der High School begann Probber seine Arbeit als Designer für einen Polsterhersteller, 1945 gründete er sein eigenes Unternehmen.

Den entscheidenden Durchbruch als Designer hatte Probber, als er sich mit verschiedenen Ansätzen für Sitzmöbel befasste. Im Mittelpunkt stand für ihn dabei der Anspruch, modernes Mobiliar zu gestalten, das nicht nur auf ästhetischer Ebene überzeugte, sondern seinem Besitzer auch größtmögliche räumliche Flexibilität schaffen sollte. Den Schlüssel hierzu sah er schließlich in den Kleinst- und Einzelteilen geometrischer Formen. So wurden ebendiese zur Vorlage für seine folgenden, in sich variabel kombinierbaren Sofaserien. Probber sprach in Bezug auf das Konzept und seine einzelnen Elemente von einem modularen System – und wurde somit zum Pionier und Erfinder des modularen Sofas. Ein Konzept, das bis zum heutigen Tag brandaktuell ist. 

Probber selbst stufte sich bereits zu Lebzeiten als Vertreter der Moderne ein. Interessanterweise unterschied sich sein Materialeinsatz jedoch deutlich von dem, was seinerzeit als avantgardistisch galt: die von ihm geschätzten exotischen Hölzer, lackierten oder per Hand auf Hochglanz geschliffenen Oberflächen sowie opulenten Polster fielen aus dem Rahmen einer radikaleren, Bauhaus-inspirierten Designszene. Überhaupt fügte sich der vielinteressierte New Yorker nicht unbedingt in vorgefertigte Muster. Einst spielte Probber sogar mit dem Gedanken, als Popsänger und Songwriter Karriere zu machen. Schließlich wurde er Hersteller und Industrieller mit einer Fabrik und Hunderten von Angestellten, jedoch stellte er die Kunst immer an erste Stelle. Er tauschte sogar sein geliebtes Auto gegen einen Picasso.

Lebenslauf als PDF