Corker-Serie von Herzog & de Meuron

Die Corker-Serie

Warm, erdend, gleichzeitig stabil und flexibel einsetzbar – der Corker ist eines dieser Universaltalente, die in jedem Wohnbereich eine gute Figur machen. Egal ob als zusätzliche Sitzgelegenheit oder Beistelltisch.

 
 

Dabei spielt der in drei Größen erhältliche Kork-Hocker nicht nur in seiner Namens-, sondern auch Formgebung mit der eigenen Beschaffenheit: Es waren die Umrisse eines Flaschenkorkens, die bei seiner Gestaltung als Inspiration dienten. Seinen Ursprung hat der Corker im Londoner Serpentine Gallery Pavillon von 2012. Die Gestaltung des temporären Sommerpavillons erfolgte in dem Jahr als Gemeinschaftsprojekt des Architekturbüros Herzog & de Meuron sowie des chinesischen Künstlers, Designers und Architekten Ai Weiwei. Der Hocker war Teil des Gesamtkonzepts. Mit Aufnahme in die ClassiCon-Kollektion wurden die zwei ursprünglichen Versionen um eine dritte Variante ergänzt.

So zeitlos der Corker in Funktion und Gestaltung ist, so zukunftsweisend ist seine Materialbeschaffenheit: Der in Portugal zur Produktion verwendete Kork stammt aus lokaler, nachhaltiger Waldwirtschaft, ist langlebig und zu einhundert Prozent recycelbar. Zugleich verdankt das Möbel ihm seine einladend samtige Haptik.

 
 

DESIGNER

Herzog & de Meuron

Herzog & de Meuron zählen zum innovativsten Kreis internationaler Architekturbüros. Vor allem mit öffentlichen Bauten wie Stadien und Museen sorgt das Büro regelmäßig für große mediale Aufmerksamkeit und stößt Diskurse an.

WEITER ZU HERZOG & DE MEURON

Passende News & Stories

Stories

Jacques Herzog von Herzog & de Meuron im Interview

Der Mitbegründer des renommierten Büros Herzog & de Meuron über die Entstehungsgeschichte des Corker

Weiterlesen

Zurück

Back To Top