Eileen Gray

1878–1976

Aus einer irisch-schottischen Adelsfamilie stammend, ging Eileen Gray zum Studium der Architektur und des Designs nach London und Paris. Zunächst wurde sie als führende Designerin von Lackwänden und Dekorpaneelen bekannt. Mit ihren Design- und Architekturtheorien prägte sie unsere Vorstellung vom Wohnen; ihr Schaffen gilt als Inbegriff der Moderne. Grays Möbel aus Stahlrohr, zu Zeiten ihrer Entstehung revolutionär, gelten heute als Klassiker. Ihr Adjustable Table E.1027 gehört zu den meistkopierten und bekanntesten Designs der Welt, bereits 1978 wurde er vom Museum of Modern Art in New York in dessen ständige Sammlung aufgenommen. Ihr Dragons Armchair wiederum wurde 2009 für den unglaublichen Betrag von 21.905.000 Euro verkauft und war damit das bis dahin teuerste Designobjekt, das je in einer Auktion versteigert wurde.

Eine große Einzelausstellung im Pariser Centre Pompidou würdigte 2013 das Lebenswerk der Nonkonformistin. Die Produktionen des Spielfilms „Price of Desire“ sowie des Dokumentarfilms „Gray Matters“ (beide 2014) knüpfen an den Ausstellungserfolg an. Grays bekanntester architektonischer Entwurf, das Maison en Bord de Mer E.1027 an der Côte d’Azur wurde 2015 wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Um schöpferisch zu sein, muss man zuerst alles in Frage stellen
 
 

Lizenzrechte

ClassiCon ist der weltweit einzige rechtmäßige Lizenznehmer des World Licence Holder Aram Designs Ltd., London. In den 1970er Jahren begann Eileen Gray eine Zusammenarbeit mit Zeev Aram, um ihre Möbel und Leuchten zur Serienreife zu bringen. 1973 übertrug sie die weltweiten Rechte zur Produktion und Distribution ihrer Entwürfe an seine Firma. Schon die Vereinigten Werkstätten in München, aus denen 1990 ClassiCon als Unternehmen hervorging, haben die Entwürfe von Eileen Gray in Lizenz hergestellt und vertrieben.

Back To Top